Ausblick von der Baumgartenschneid

Baumgartenschneid (mittelschwer, 11km, 680hm)

Abwechslungsreiche Einsteigerwanderung mit schöner Einkehrmöglichkeit und herrlichem Ausblick von der Baumgartenschneid (1448 m) auf den Tegernsee. Die Rundtour eignet sich für alle, die aus München ohne Auto am Tegernsee wandern möchten.

Wanderdaten und Anreise

Parkplatz und Start: Wanderparkplatz Alpbachtal bzw. Bahnhof Tegernsee.
Anspruch:Mittelschwer
Strecke:11 km
Gehzeit:4:00 Stunden
Aufstieg:680 hm
ÖPNV:BRB bis Bahnhof Tegernsee.

Wegpunkte Baumgartenschneid

Bahnhof Tegernsee – Wanderparkplatz Alpbachtal (0:15h) – Berggaststätte Riederstein am Galaun (1:00h) – Baumgartenschneid (2:00h) – Wanderparkplatz Alpbachtal (3:45h) – Bahnhof Tegernsee (4:00h).

Aufstieg von Tegernsee auf die Baumgartenschneid

Sofern die Anreise mit der Bayerischen Regiobahn (BRB) erfolgt, startet die Wanderung südlich des Tegernseer Bahnhofs in der Max-Joseph-Straße in östlicher Richtung. Kurz vor dem Wanderparkplatz Alpbachtal überquert man den Alpbach und folgt dem beschilderten Forstweg Richtung Riederstein bzw. Baumgartenschneid. Der gleichmäßig ansteigende Forstweg geht im weiteren Verlauf in einen schattigen, gut beschilderten Wanderweg über. Nach etwa einer Stunde trifft man auf die Berggaststätte Riederstein am Galaun. Am Horizont ist nun erstmals der markante Riederstein zu erkennen.

Gasthaus Riederstein

Die meisten Wanderer lassen sich den herrlichen Ausblick vom Riederstein auf den Tegernsee nicht entgehen und steigen die gut befestigten Stufen bis zur Riedersteinkapelle hinauf.

Stufen zur Kapelle
Aufstieg zur Riedersteinkapelle

Im weiteren Wegverlauf durch den Wald Richtung Baumgartenschneid ist darauf zu achten, dass insbesondere im Herbst die Wegmarkierungen teilweise kaum zu erkennen sind. Kurz vor der Baumgartenschneid ist der Weg aber eindeutig markiert und der Aufstieg auf den Gipfel verläuft ohne Kletterstellen oder besondere Anstrengungen.

Aufstieg zur Baumgartenschneid
Aufstieg zur Baumgartenschneid

Trotz des vergleichsweise einfachen Aufstiegs ist der Ausblick phänomenal: man hat einen herrlichen Blick auf die Gipfel der gegenüberliegenden Tegernsee-Seite. Hierzu zählen unter anderem der Hirschberg, Roß- und Buchstein mit der Tegernseer Hütte, Fockenstein, Leonhardstein und Schildenstein.

Abstieg von der Baumgartenschneid

Der Abstieg von der Baumgartenschneid zurück zum Ausgangspunkt der Rundtour führt durch das Alpbachtal. Der Wanderweg überquert den Gipfel in nördlicher Richtung, kurz nach dem Abstieg trifft man auf die nicht bewirtschaftete Baumgartenalm und nun zweigt der Wanderweg in den schattigen Wald ab. Der schmale Weg ist erneut nicht gut markiert und insbesondere im Herbst schlecht erkennbar, wenn er durch Blätter verdeckt ist.

Wanderweg Baumgartenschneid
Wanderweg Baumgartenschneid im Herbst

Nach etwa einer Dreiviertelstunde bergab führt nun eine Brücke über den Alpbach und ein Forstweg zurück zum Wanderparkplatz bzw. Bahnhof Tegernsee.

Alternativer Abstieg Richtung Schliersee

Die Baumgartenschneid liegt zwischen Tegernsee und Schliersee. Insofern ist es möglich, von beiden Seen auf- oder abzusteigen. Praktisch: Sowohl vom Bahnhof Schliersee als auch vom Bahnhof Tegernsee verkehrt die Bayerische Regiobahn von und nach München.

Zwischen den beiden Seen finden Wanderer ein gut ausgebautes und beschildertes Wegenetz, das verschiedene Routen zulässt. Neben dem hier beschriebenen Abstieg zurück zum Bahnhof Tegernsee ist eine beliebter Abstieg Richtung Hennererhof und Schliersee. Außerdem ist es möglich, über die Kreuzbergalm und/oder die beliebten Gindelalm abzusteigen.

Fazit

Neben der Wanderung auf die Neureuth ist die Baumgartenschneid-Rundtour die zweite Einsteigertour am Ostufer des Tegernsees. Wer auf der Suche nach einer aussichtsreichen Tour ist, die zur Anreise aus München kein Auto erfordert, könnte mit der Wanderung auf die Baumgartenschneid fündig werden.

Wanderkarte